3. Klasse Wagen Ci 36

3. Klasse Wagen Ci 36

Beschreibung

Der Wagen Ci36 stammt wie der BCi 34 von der preußischen Staatsbahn. Er gehört einer Bauserie nach Musterzeichnung I 8a an, die 3100 Fahrzeuge umfaßte, womit er der meistgebaute deutsche Nebenbahnwagen ist.

Der Wagen wurde 1898 in Breslau als 4. Klasse-Wagen der Gattung D gebaut. Zunächst erhielt er die Nummer “Breslau 2365” und wurde 1906 in “Breslau 3604” umbenannt. Bei der Reichsbahn wurde er 1931 unter der Bezeichnung “89786 Breslau” geführt. Er läuft jetzt als Gattung Ci, da die 4. Klasse im Jahr 1928 abgeschafft wurde. Hinweise auf den Einbau einer 3. Klasse Bestuhlung finden sich im Wagen nicht, so dass man davon ausgehen kann, dass er die 4.Klasse Längsbänke behalten hat.

1938 wurde er aus dem Personenzugeinsatz genommen und erhielt die Nummer “Oppeln 726876”, eine Dienstwagennummer. Angaben über den Verwendungszweck gibt es keine. Während des Krieges hat es den Wagen dann Richtung Westen verschlagen, denn 1949 wurde er an die Kassel-Naumburger Eisenbahn (KN) verkauft. Dort erhielt er die großen Alurahmenfenster anstelle der Doppelfenster und eine Holzlattenbestuhlung. Eingesetzt wurde der Wagen als Nr. 36 auf der KN bis 1964.

Der Wagen wurde 1969 zusammen mit dem Wagen BCi 34 von der euroVapor übernommen, auf der Kandertalbahn eingesetzt und seit vielen Jahren abgestellt. Die Aufarbeitung des Fahrzeuges wurde 2015 mit der feierlichen Inbetriebnahme am 4. und 5. Juli abgeschlossen.

3. Klasse Wagen Ci 36
3. Klasse Wagen Ci 36

Bildergalerie

Auf den von der DEBG betriebenen Nebenbahnen in Baden waren Wagen der Bauart Ci 36 anzutreffen. Auf dem Bild sieht man einen solchen Wagen in einem Zug der Achertalbahn.
Bei der euroVapor, Metzingen 1973
Ci 36 abgestellt in Kandern.
Beginn der Aufarbeitung in Kandern 2006.
Beginn der Aufarbeitung in Kandern 2006.

Daten

Hersteller Waggonfabrik in Breslau
Baujahr: 1898
Sitzplätze 3. Klasse: 20
Sitzplätze im Traglasten-Abteil: 22
Dampfheizung
Länge über Puffer: 10.9 m
Radstand: 6.5 m
Gewicht: 12.6 t
Bremse: W-P
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h

Das Fahrzeug wurde im Rahmen eines Projektes aufgearbeitet.

Zeichnung