Nebenbahnzug der Kandertalbahn

Das Konzept des Nebenbahnzuges

Die Fahrzeuge der Kandertalbahn werden durch den Verein Kandertalbahn e.V. in betriebsfähigem und weitgehend historisch authentischem Zustand als technikgeschichtliche Sammlung erhalten und ergänzt.

Diese Fahrzeugsammlung zeigt die Entwicklung der Nebenbahnfahrzeuge von der Eröffnung des Bahnbetriebes über spätere Erweiterungen des Fuhrparkes, Umstellung auf Dieselbetrieb, bis hin zur Einstellung des regulären Betriebes auf. Dabei werden historische und technische Gesichtspunkte deutlich, die auf den folgenden Seiten beschrieben werden.

Der Dampf-Personenzug ist ein typischer Zug einer privaten Nebenbahn, wie er zu der Zeit verkehrt ist, als praktisch durchweg mit Dampfloks gefahren wurde. Die Lokomotiven repräsentieren dabei die für Nebenbahnen wie die Kandertalbahn verwendeten Bauarten. Die Wagen sind kurze zweiachsige Fahrzeuge mit offenen Plattformen. Ihre Ausführung ist möglichst einfach gehalten, um dem Bedürfnis der Nebenbahnbetreiber nach Sparsamkeit gerecht zu werden. Die unterschiedlichen Verkehrsfunktionen des Nebenbahnzuges sind im Museumszug vorhanden:

Sitzplätze 3.Klasse (grösste Teil des Zuges)
Sitzplätze 2. Klasse
Abteil für Reisende mit Traglasten
Toilette für die Reisenden
Gepäckbeförderung
Postbeförderung

Foto: © Wolfgang Schleef

Dieser Dampf-Personenzug wird zum planmässigen Betrieb der Museumsbahn an den Wochenenden und für Sonderfahrten eingesetzt, wobei er teilweise um zusätzliche Fahrzeuge und Wagen mit Bewirtschaftung verstärkt wird.

Der Triebwagen wird überwiegend für Sonderfahrten eingesetzt. Mit solchen Triebwagen wurden die Dampfzüge auf den Nebenbahnen ersetzt und damit der Betrieb rationalisiert. Er repräsentiert die Nebenbahnepoche nach dem Dampfzugeinsatz.

Bis jetzt konnten noch nicht alle Fahrzeuge des Museumszuges zur Vervollständigung der Sammlung betriebsfähig aufgearbeitet werden. Bei der Restaurierung werden die Fahrzeuge weitgehend in historisch authentischen Zustand versetzt, wobei im Hinblick auf die heutigen Anforderungen einige technische Änderungen erforderlich sind, wie z.B. elektrische Beleuchtung anstelle von Petroleum oder Gas und Sicherheitsverglasung sowie die Sicherung der offenen Plattformen.

Ziel der Restaurierung ist ein gutes und zusammen passendes Erscheinungsbild der Fahrzeuge als Fuhrpark der Kandertalbahn.